Logo Obersee-Praxis, Kleintierpraxis

Nachricht

www.hygienepass.ch    Hygienepass Obersee-Praxis
Hygienepass Obersee-Praxis

 

Hygienepass: Wir tun das Bestmögliche, um Krankheitsübertragung zu verhindern.

 

Die Medizin hat es weitgebracht, es gibt gegen alle Bakterien und die meisten anderen Krankheiteserreger ein Mittel, in vielen Fällen sind es Antibiotika aber es gibt auch schon antivirale Mittel und eine Vielzahl an Antiparasitika und natürlich auch Antipilzmittel. Jedoch ist auch wohlbekannt, dass es Resistenzen gibt gegen solche Medikamente, insbesondere Antibiotika! Aber oft wird verwechselt wer oder was denn resistent ist! Es sind nicht die Menschen oder Tiere, die Resistent sind gegen diese Mittel, sondern die Krankheitserreger selber! Das wird selbst in den Medien oft falsch dargestellt. 

 

Damit sich möglichst keine gegen Antibiotika resistente Bakterien entwickeln können, ist es erstens wichtig, dass jede Behandlung konsequent bis zum Erfolg durchgezogen wird und nicht zu früh abgebrochen wird!.. sonst könnten Bakterien überleben, die sich an das angewandte Antibiotikum gewöhnt haben und zu weiteren Infektionen führen, die dann ungleich schwieriger zu behandeln sind. Resistenztests (sogenannte Antibiogramme) im Labor helfen, das richtige Antibiotikum auszuwählen, um das Risiko von Fehlbehandlungen zu minimieren.

 

Zweitens ist es sehr wichtig, dass in der Umgebung von kranken Tieren ein guter Hygieneplan besteht, der es den Krankheitserregern unmöglich macht, sich indirekt über Gegenstände oder Einrichtungen zu verbreiten, die mit den Tieren in Kontakt kommen. Es muss also alles getan werden, was möglich ist, um die Krankheitserreger in der Umgebung unschädlich zu machen!

 

 Chlamydien unter dem Mikroskop: Ubertragbare Erreger! 

 Es finden sich leider an vielen Orten übertragbare Krankheitserreger.

 

Die Tierarztpraxis ist eine wichtige Verbindungsstelle zwischen dem Gesundheitssystem der Menschen und der Tiere. Wir sind unser dieser Verantwortung bewusst und tun alles, um dieser Aufgabe gerecht zu werden. Heute leben viele Menschen, konkret jeder zweite Haushalt, eng mit Haustieren zusammen. Dazu kommt noch die häufige Reisefrequenz der Bevölkerung unserer Region und die hohe Einwohnerdichte. Alle diese Faktoren zusammen begünstigen eine schnelle Ausbreitung von Infektionen! Wir erleben es mittlerweile täglich: Kranke Familie bedeutet auch kranke Tiere. Die Uebertragung von Krankheitserregern von Mensch zu Tier und umgekehrt findet laufend statt. Von Bakterien war das schon lange bekannt, nun wurden aber in den letzten Jahren auch übereinstimmende Viren gefunden bei Hund und Mensch und Katze und Mensch. Die Tierarztpraxis bekommt dadurch mehr und mehr Bedeutung in der Krankheitsprophylaxe auch für den Menschen! Neben der Information der Tierbesitzer über die jeweiligen Risiken und der umfassenden Beratung, was zu tun ist zu Hause im Haushalt gehört natürlich die Hygiene zu den wichtigsten Punkten, die wir beachten müssen:

 

Der Hygieneplan der Kleintierpraxis am Obersee umfasst eine ganze Reihe von Massnahmen, um die Krankheitserregern zu eliminieren. Die mehrmals tägliche Desinfektion (jedesmal zwischen jedem neuen Patienten) der Geräte und Behandlungstische ist eine Selbstverständlichkeit. Die Raumluft wird von UV-Lampen laufend entkeimt. Wir haben einen Sterilisator in den alle Geräte und Bestecke nach einem Ultraschallreinigungsbad wandern, um Sterilität zu erreichen. Aber natürlich kommt da vieles dazu, wie die Stationärboxen, Tierdecken- und Bettli und vieles mehr. Um das alles richtig zu machen und keinen wichtigen Punkt zu übersehen haben wir uns dem Hygienepass-System angeschlossen: Unsere Mitarbeiterin, Claudia Maier, Tiermedizinische Praxisassistentin hat den Kurs Hygienepass erfolgreich absolviert. Sie bringt damit erweitertes, sehr wichtiges spezielles Fachwissen in unseren Betrieb ein.