Logo Obersee-Praxis, Kleintierpraxis

Nachricht

Hundekauf über das Internet und aus dem Ausland, eine gute Idee?

 

Der Hundehandel boomt. Insbesondere kleine Hunderassen wie Chihuahuas und Möpse sind so gefragt, dass die Zucht in der Schweiz diesem Trend nicht annähernd folgen kann. Darum  hat sich vorallem der Chihuahua als regelrechter Importschlager aus Osteuropa entwickelt. 1734 Chihuahuas wurden offiziell 2012 aus dem Ausland importiert. Von allen Hunderassen zusammen stammen 43.9 Prozent der 2012 in der Schweiz neu registrierten Hunde gemäss der Schweizerischen Tierdatenbank ANIS aus dem Ausland, das sind 21‘000 Tiere (2008 waren es noch 7‘000)! Leider geht man auch von einer zunehmenden Dunkelziffer von unzähligen, illegal importierten Hunden aus. Ein bedenklicher Trend, insbesondere da auch Hunde eingeführt werden, die aus Tollwutländern stammen, jedoch keine Tollwutimpfung bekommen haben! Diese Hunde wurden in der Regel nie von einem Tierarzt untersucht, dennoch werden sie teilweise mit gefälschten Papieren (Heimtierausweis) und gefälschten Gesundheitszeugnissen ausgeliefert.

 

Wir bekommt diesen Trend in der Region besonders zu spüren, denn die Agglomerationen sind ja das Zielgebiet dieser Importe. Die trendigen Hunde sind hier besonders beliebt als ‚Modeaccesoire‘. Leider informieren sich die Hundekäufer häufig zuwenig, auf was sie sich einlassen beim Hundekauf. Gemäss unserer Erfahrung sind viele frischgebackenen Hundebesitzer schwer überfordert, sobald sie merken, was alles zur Hundehaltung dazugehört. Sie hören oft zum ersten Mal, dass ein Hundehalterkurs in der Schweiz auch für kleine Hunde nötig ist. Viele illegale Hunde haben keinen vorgeschiebenen Mikrochip, sind nicht richtig geimpft und leider sehr oft auch nicht gesund. Zwar hat der Chihuahua-Käufer im Ausland vielleicht ‚nur‘ sFr. 850.- statt wie in der Schweiz üblichen sFr. 2500.- (aus seriöser Zucht) bezahlt, dafür aber oft  einen kranken, nicht selten kaum lebensfähigen Welpen bekommen. Schnell beginnen sich die Heilungskosten anzusammeln. Leider kann man auch mit viel Geldeinsatz nicht alle angeborenen Mängel vollständig beheben. Meistens verlieben sich die neuen Besitzer schnell in Ihre Hundchen, an ein Zurückgeben an die Verkäufer ist daher kaum zu denken. Wird jedoch eine Rückgabe versucht, muss man dann jedoch meist erkennen, dass das gar nicht mehr möglich ist, da es natürlich keine Garantien im illegalen Hundehandel gibt.

 

Die Schweizer Zollfahndung geht nun aber verschärft gegen den illegalen Hundehandel vor. Kürzlich wurde ein Fall von illegalem Hundehandel mit 230 Welpen aufgedeckt. Die Hunde wurden über ungarische Händler aus Osteuropa über unbesetzte Grenzübergänge im Kanton St. Gallen eingeführt. Der Deal brachte dem Händler kurzfristig s Fr. 100‘000.- ein. Jedoch wird er nun strafverfolgt.

 

Die Welpen, die aus Massenproduktions-Zentren in Ungarn, Rumänien, Tschechien oder der  Slowakei stammen, werden viel zu früh von ihren Müttern getrennt, und können sich so gar nicht gesund entwickeln. Die Elterntiere werden in tierschutzwidrigen Massenzuchtställen gehalten. Der Schweizerische Tierschutz (STS) hat letztes Jahr 19 Internet-Seiten mit Hunde-Inseraten auf Ihre Seriösität geprüft, lediglich 10% der 1377 Inserate sind als serös einzustufen! Immer neue Anbieter drängen auf den Markt, das Geschäft ist attraktiv und verspricht einen Gewinn von mindestens sFr. 500.- pro Welpe, laut  STS gibt es Händler, die bis zu sFr 70‘000.- Gewinn pro Monat erzielen.

 

 

Man sollte sich also die Herkunft seines Hundes sehr gut aussuchen, denn nur ein gesunder Welpe macht wirklich Freude. Wenn man sich genügend Zeit lässt, findet sich bestimmt auch ein gesunder Welpe der gewünschten Rasse aus heimischer Zucht. Wenn der Hund aus dem Ausland bezogen wird, muss man sich unbedingt die Zeit nehmen und die ausgewählte Zucht vorgängig persönlich besuchen.

 

Diese Informationen sollen Ihnen auf keinen Fall die Freude am Aussuchen Ihres neuen 'Traumhundis' verderben, sondern nur helfen, grosse Enttäuschungen bei Ihnen und Leid bei den Tieren zu verhindern. Sollten Sie bei der Beurteilung einer Kauf-Situation unsicher sein, helfen wir Ihnen mit Beratung gerne weiter. Zudem gibt es auch Tips dazu im Internet: http://www.wuehltischwelpen.de/checkliste-welpenkauf.htmlhttp://lookout4dogs.ch/